Winter im Ötztal: Der Höhepunkt Tirols

 

Der legendäre Ruf von Sölden und Obergurgl-Hochgurgl reicht weit über das längste Seitental Tirols hinaus. Dank des Ötztal Superskipass haben es Skifahrer im Ötztal ab der kommenden Saison noch besser. 356 Pistenkilometer, 90 Liftanlagen und sechs Skigebiete bündelt das neue Angebot der Superlative. Das sonnenverwöhnte Skigebiet Hochoetz im vorderen Ötztal beweist Familienkompetenz, Ski- und Wintererlebnisse wie damals gibt's in den kleinen Bergdörfern Vent, Gries und Niederthai. Dazwischen darf ein Relax-Tag in der Tirol Therme Aqua Dome in Längenfeld nicht fehlen.

 

Im Ötztal regiert der Winter von Oktober bis Mai und er tut es in beeindruckender Landschaft: Mehr als 250 Dreitausendergipfel umrahmen die Top-Skigebiete Sölden, Obergurgl-Hochgurgl und Hochoetz. Die Höhenlage und die skitechnische Erschließung zweier Gletscher bis hinauf auf 3.340 m sichern absolute Schneegarantie. Auch abseits der Pisten bewegt das Ötztal – beim Skitourensport, Langlaufen, Schneeschuhwandern oder Relaxen.

Sölden: Hotspot der Alpen

Sölden ist Weltcuport und einer der bekanntesten Wintersportorte in den Alpen. Aus gutem Grund, denn der „Hotspot der Alpen“ befeuert seinen Status mit einer Reihe an Superlativen. Zum Beispiel startet Sölden traditionell als erster Skiort weitum in den Winter. Als einziges Skigebiet Österreichs verfügt Sölden über gleich drei mit Seilbahnen erschlossene Dreitausender-Gipfel – die BIG3. Der Rettenbach- und der Tiefenbachgletscher zählen sogar zu den größten für Wintersportler erschlossenen Gletscherflächen Österreichs. Dort finden Early Birds schon ab Oktober ideale Bedingungen, die sie beim AUDI FIS Skiweltcup Opening vom 26. bis 28. Oktober 2018 wieder mit den Ski-Superstars teilen. Ab November laufen dann alle 31 hochmodernen Liftanlagen, die mit einer Förderleistung von bis zu 70.000 Personen/Stunde neue Dimensionen von Kapazität und Komfort eröffnen. Sie bahnen den Weg zu 144 breiten, schneesicheren Pistenkilometern für jede Könnerstufe.

Bahnen & Kulinarik on top

Als die absoluten Stars unter Söldens Bergbahnen gelten die neue 10EUB Giggijoch- und die 8EUB Gaislachkoglbahn – sowohl architektonisch wie technisch. Mit ihnen stehen die zwei derzeit leistungsstärksten Zubringerbahnen weltweit in Sölden! Und das „Golden Gate To The Glacier“ gilt als komfortable Verbindung zwischen den Gletscher- und den Winterskigebieten. Mehr als 30 Skihütten und Restaurants laden zum Einkehrschwung, gastronomisches Highlight ist das Gourmetrestaurant ice Q am Gaislachkogl (3.058 m). Das Restaurant ice Q ist schon jetzt eines der bekanntesten Gebäude im Gletscherskigebiet in Sölden. Der beeindruckende Glaskubus diente beim letzten James-Bond-Dreh zu „Spectre“ als Filmkulisse. Nicht zu vergessen ist die neue Weltpremiere in Sölden: 007 ELEMENTS. Die brandneue James-Bond-Installation auf 3.048 Metern in Sölden offenbart sich als cineastisches Gipfelerlebnis. Besucher erleben ein in dieser Form noch nie dagewesenes Highlight für Film-Enthusiasten. Es führt tief hinein ins filmische Universum des berühmtesten Geheimagenten des Planeten.

Adrenalin Cup, Après-Ski & Events in Serie

Wettkampf mit Gleichgesinnten: Beim beliebten Adrenalin Cup warten im gesamten Skigebiet zehn actionreiche Disziplinen, vollautomatische Videos und Fun-Fotos dokumentieren den Einsatz der Teilnehmer. Die fleißigsten Punktesammler werden mit Preisen belohnt, die Teilnahme ist mit gültigem Skipass kostenlos. Auch die BIG 3-Rallye zum Gaislachkogl (3.058 m), Tiefenbachkogl (3.250 m) und Schwarze Schneid (3.340 m) fordert Wintersportler ordentlich heraus. Als Sightseeing-Höhepunkt auf der 50-km-Runde durchs Skigebiet gelten die BIG 3 Plattformen auf den drei Gipfeln. Eine weitere beliebte Ausdauerprüfung bedeutet die rund 15 km lange Abfahrt von der Schwarzen Schneid (3.340 m) mit einem Höhenunterschied von 1.970 m bis ins Tal. Söldens bekannt ausgelassene Partysaison und Après-Ski-Kultur im Ort sowie im Skigebiet startet mit dem ersten Schnee und gipfelt in internationalen Top-Events wie dem hochkarätigen DJ-Marathon Electric Mountain Festival, 04. & 05.04.2019 am Giggijoch, dem Audi Nines vom 24.04. bis 27.04.2019 am Tiefenbachgletscher oder dem Gletscherspektakel „Hannibal“, am 12.04.2019 am Rettenbachferner.

Obergurgl-Hochgurgl: Top Quality Skiing

Auch in der zweiten Ötztaler Top-Skidestination beginnt der Winter früh. Von 15. bis 25. November 2018 feiert der „Diamant der Alpen“ mit dem frühesten Skisaison-Opening der Alpen mit Musik, Partys und attraktiven Specials die Öffnung der 112 Pistenkilometer. 25 moderne Liftanlagen mit einer Förderleistung von bis zu 40.000 Personen/Stunde erschließen schneesichere, weitläufige Abfahrten zwischen 3.080 m und 1.930 Seehöhe. Die meisten davon führen direkt bis zu den Hoteleingängen im Ort. Freerider finden im hinteren Ötztal ein variantenreiches Gelände, den Ortovox Training Park und LSV Checkpoints im ganzen Skigebiet. Für kulinarische Stärkung auf höchstem Niveau sorgen das Alpenrestaurant Hohe Mut Alm auf 2.670 m und die 360°-Panorama-Bar „Top Mountain Star“ auf dem Wurmkogel (3.080 m). Eine architektonische Perle ist die Schönwieshütte, zu der man von der Steinmannbahn-Talstation winterwandern oder sich von der Bergstation inklusive Skier vom Skidoo ziehen lassen kann.

Lifestyle auf 5-Sterne-Niveau

So hochwertig wie die Infrastruktur am Berg präsentieren sich Hotellerie und Gastronomie der beiden Dörfer – 23 Vier-Sterne- und zwei Fünf-Sterne Häuser garantieren Top Quality auch beim Urlaubswohnen und Entspannen. Für Staunen sorgt der Top Mountain Crosspoint in Hochgurgl. Das markante, multifunktionale Gebäude am Fuße der Timmelsjoch Hochalpenstraße auf 2.175 m beherbergt u.a. die Talstation der modernen Kirchenkar-Gondelbahn und das höchstgelegene Motorrad-Museum Europas. Zusätzliche Pistenkilometer und Freeridemöglichkeiten ungeahnter Dimension erschließt die Kirchenkarbahn II ab diesem Skiwinter in Hochgurgl. Möglich wird dies durch die Finalisierung der 10er Kabinenbahn, die mit einer Förderleistung von 2.400 Personen pro Stunde glänzt. Top-Events wie die Powder Snow Week, der Open Faces Freeride Contest vom 21.03. – 24.03.2019, das Nassau Beach Club Snow Special, vom 12.03. – 16.03.2019 lässt Gäste mit geführtem Freeriding im Tiefschnee, Skitouren, Yoga, Skishow, stilvollen Après-Ski-Partys und weiteren Highlights das schöne Leben auf gewohnt hohem Niveau spüren.

Ötztal Superskipass vereint alle Ötztaler Skigebiete auf einer Karte.

356 Pistenkilometer, 90 Liftanlagen und sechs Skigebiete bündelt der neue Ötztal Superskipass in einem Angebot. Wintersportler wählen aus bekannten Destinationen wie Sölden und Obergurgl-Hochgurgl sowie besonders familientauglichen Zielen wie Hochoetz-Kühtai und drei weiteren Skigebieten im Ötztal. Nach der erfolgreichen Premiere eines Kombitickets von Sölden und Obergurgl-Hochgurgl erreicht der Kartenverbund zur Wintersaison 2018/2019 die finale Evolutionsstufe. Mit dem Erwerb eines 3-Tages-Skipasses stellen Gäste ihr Pistenmenü im längsten Tiroler Seitental ganz indiviudell zusammen. Der talweite Skipass ist in den Gebieten Sölden, Obergurgl-Hochgurgl, Hochoetz-Kühtai, Niederthai, Gries und Vent gültig.

Hochoetz-Kühtai: Persönlich & überschaubar

Am Eingang des Ötztales, zwischen 1.400 und 2.300 m Seehöhe, liegt das drittgrößte Skigebiet, die familienfreundliche Skiregion Hochoetz-Kühtai. Die beiden Skigebiete, verbunden durch einen gemeinsamen Skipass und kostenlose Skibusse, laden ab Mitte Dezember zum genüsslichen Carven auf insgesamt 80 Pistenkilometern. Dank der Höhenlage und 100 Prozent technischer Beschneiung ist Schneesicherheit garantiert. Als komfortable Aufstiegshilfe dienen 24 Bahnen und Lifte mit einer Gesamtförderleistung von mehr als 31.000 Personen/Stunde. Ein variantenreiches Freeride-Gelände, eine Rennstrecke, der Funpark beim Balbachsessellift und die Aussichtsplattform „Zugspitzblick“ sorgen für Action und Entspannung. Die kindgerechte Infrastruktur wie z.B. Kinderskischulen, ein Schneedorf und der Kinder-Skiparcours auf den Spuren der Wildtiere gefallen Familien ebenso wie die budgetschonenden Angebote „Mein Winterstart“ und „Happy Family Wochen“. Mit WIDI, dem frechen Maskottchen als Begleiter, macht Skiurlaub hier richtig Spaß. Auch bei der Verpflegung in den zahlreichen urigen Hütten und Restaurant setzt man auf vernünftige Preise.

Skisport wie anno dazumal

Ganz nahe den Top-Skiorten und doch beschaulich: Die beiden Bergdörfer Gries und Niederthai im mittleren Ötztal empfangen Skianfänger und Familien mit kleinen, feinen Skigebieten, viel Schnee, Sonne und Ruhe. Außerdem mit allen Möglichkeiten für sanften Wintersport. Apropos: Alpinskifahren und Snowboarden sind sehr gute, aber nicht die einzigen Gründe für Winterurlaub im Ötztal. Die unberührten Hänge rund um das Bergdorf Vent zum Beispiel bedeuten Skitourengehern das Paradies. Die Venter Runde am Talschluss gilt als Touren-Klassiker und zu Recht als eine der beliebtesten „Hautes Routes“ der Ostalpen. Durch das Ötztal führt weiters ein 185 km langes Loipennetz mit allen Schwierigkeitsgraden für Klassiker und Skater. Besonders anziehend wirken die weitläufigen, flachen Panoramaloipen im Talbecken von Längenfeld und die Höhenloipe durch kupiertes Gelände in Gries. Auf schneesicheren 1.550 m Höhe bieten auch die Loipen in Niederthai ideale Bedingungen.

Draußen aktiv, drinnen tief entspannt

Wer Après-Ski und Party mag, ist im Ötztal richtig. Wer Ruhe sucht, ebenso. Auf 310 km geräumten Winterwanderwegen, 40 km Winterlaufstrecken und 14 Rodelbahnen (8 davon beleuchtet) findet jeder seinen ganz eigenen Rhythmus, den Ötztaler Winter zu entdecken. Familientaugliche Schneeschuhwanderungen entführen ins verschneite „Back Country“ und werden mitsamt kundiger Begleitung in fast allen Orten angeboten. Wasser, eiskalt: Für Fans des gefrorenen Elements stehen zehn Eislaufplätze und knapp 30 Eisklettermöglichkeiten in allen Schwierigkeitsgraden zur Wahl. Wasser, wohlig warm: Zum Aufwärmen zieht es fast jeden Ötztal-Besucher irgendwann nach Längenfeld in die Tirol Therme Aqua Dome. Der futuristische Wellnesstempel mit großzügigen Innenbecken und drei dampfenden Panorama-Freiluftschalen belohnt den Körper und verwöhnt den Geist. Neben dem heilsamen Thermalwasser sind der eigene Kinderbereich, Sauna-, Fitness- und Kulinarikwelten sowie der exklusive „Spa 3000“ gute Gründe, öfter als einmal hier einzutauchen.

Ankommen leicht gemacht

Bequeme Verkehrsanbindungen sorgen dafür, dass der Ötztal-Urlaub stressfrei beginnt und endet, z.B. die eigene Abfahrt von der Inntalautobahn, der eigene Bahnhof und der nur knapp eine Fahrstunde entfernte Innsbrucker Flughafen. Für maximalen Urlaubsgenuss gelangen Fluggäste mit dem Ötztal Shuttle komfortabel bis vor die Hoteltür. Alle Infos über das Ötztal, den Höhepunkt Tirols, gibt es auf www.oetztal.com.

 

-nach Informationen von Ötztal Tourismus

 

zum Betrachten bitte ein Bild anklicken (Fotos: Otztal Tourismus)