Die deutsche Hotelkette „allsun“ geht gut gerüstet in die Sommersaison 2017.

 

In Erwartung der gestiegenen Nachfrage nach Urlaub auf der Sonneninsel Mallorca am Mittelmeer ist die konzerneigene Hotelkette von alltours gut gerüstet. Sie hat im Winter insgesamt 30 Millionen Euro in die strategische Ausrichtung auf spezielle Zielgruppen gesteckt. Dies berichtete Willi Verhuven, Gründer und Eigentümer der Konzernmutter Alltours kürzlich bei einem Pressegespräch im Hotel Borneo in Cala Millor.

Für die anstehende Sommersaison rechnet Verhuven noch mal mit einem Plus von maximal 5 Prozent bei den Buchungen deutscher Urlauber. Allsun ist inzwischen eine der größten Hotelketten in Spanien und die größte Hotelkette im Besitz eines deutschen Reiseveranstalters.

Sie verfügt auf Mallorca über 32 Hotels mit mehr als 18 000 Betten und präsentiert eine der erfolgreichsten Qualitätsmarken im 4 und 4,5 Sternebereich. Vier Botiquehotels, vier Erwachsenenhotels, 15 Aktivhotels, 8 Standhotels sowie 4 Familienhotels.

Besonders stolz spricht Verhuven über seine Urlaubsphilosophie. Bei der Vorstellung der zielgruppenorientierten Ausrichtung mit individuellen, charaktervollen und persönlichen Hotels spürt man seine ganze Leidenschaft.

Verhuven: „Bei all unseren Häusern steht immer der Gast im Vordergrund.“

Bei seiner Vorstellung führte Verhuven auch gleich die neue Dachterrasse des Hotel Borneo vor. Diese bietet mit einer Gesamtfläche von ca. 380 qm einen traumhaften Blick auf die Bucht von Cala Millor. Ein Wellenbereich auf der Dachterrasse ist großzügig und luxuriös ausgestattet und bietet aus allen Einrichtungen einen herrlichen Blick aufs Meer. In den Umbau des Viereinhalb-Sterne-Hauses seien 4,4 Millionen Euro geflossen. Das Borneo hat erst seit Mai wiedereröffnet und sei zu 90 Prozent belegt. Es ist jetzt erwachsenen Urlaubern vorbehalten.

 

"Die Spezialisierung auf Zielgruppen ist die Zukunft", so Willi Verhuven.

Eine andere Sparte sind die Botiquehotels. Diese persönlich geführten, eher kleinen Häuser mit 70 bis 100 Zimmern sind ideal für einen individuell gestalteten Urlaub. Die Hotels Amarac Suites in Cala Millor und das Riviera Playa an der Playa de Palma wurden im Winter für rund 10 Millionen Euro kernsaniert, erweitert und umgestaltet.

Mit seinen Aktivhotels spricht allsun ein breites Publikum an. „Alle Gäste sollen sich bei uns wohl fühlen – Familien, alleinreisende Paare. Diesem Anspruch werden wir mit unseren Hotels für jeden Geschmack gerecht“, erklärt allsun Geschäftsführer Kurt Weber.

Die Strandhotels zeichnen sich als zentral gelegene Hotels an den Strandpromenaden aus.

Das allsun Hotel Kontiki Playa (4*) liegt direkt an der Standpromenade von Playa de Palma und verfügt über 228 moderne Zimmer mit Balkon zur Meerseite bzw. mit seitlichem Seeblick. Außerdem verfügt es über 45 Appartements mit Balkon.

Buchen kann man seinen Urlaub in den allsun-Hotels ausschließlich bei den Reiseveranstaltern der alltoursGruppe.

Ein weiterer Bestandteil der allsun Philosophie ist „ein Wohlfühlprogramm nicht nur für den Gast, sondern auch sein Portemonnaie“. Mittlerweile ist die Hotelkette Marktführer im Preis-Leistungs-Verhältnis in den einzelnen Zielregionen.

Ein Verlängerungstag im Hotel Borneo kann schon ab 52 Euro (Doppelzimmer mit All-inclusive) gebucht werden, im Oruidea Playa bezahlt man 51 Euro (Apartement mit Halbpension) und im Kontiki Playa 56 Euro (Doppelzimmer mit All inclusive.

„Viele unserer Häuser sind ganzjährig geöffnet, sodaß Kunden an 365 Tagen im Jahr ihren Wohlfühlurlaub genießen können“, so Geschäftsführer Weber.

Obwohl die Sommersaison noch am Anfang steht, werden bereits jetzt die Kataloge für die Wintersaison 2017/18 vorgestellt.

 

Autor: Bernd Stiebitz

 

Fotos: Bernd Stiebitz